Raumklima und Luftqualität

Pflanzen filtern Schadstoffe, produzieren Sauerstoff und erhöhen die Luftfeuchtigket.

Ein Büro mit gesunden Pflanzen macht viel Eindruck. Aber Büropflanzen können viel mehr, als nur gut auszusehen: Grünpflanzen tragen nachweislich zu einem guten Raumklima bei. Luftfeuchtigkeit und Sauerstoffgehalt im Büro sind maßgebliche Einflussfaktoren für das Wohlbefinden und die Konzentrationsfähigkeit im Innenraum. 50% Luftfeuchtigkeit oder mehr gelten als optimal, auch sollte der Kohlendioxid-Gehalt im Raum bestimmte Grenzwerte nicht überschreiten. Das Umweltbundesamt hat dazu folgenden Bericht veröffentlicht:

Gesundheitliche Bewertung von Kohlendioxid in der Innenraumluft

Pflanzen im Büro filtern Schadstoffe aus der Luft:

Oftmals führen schädliche Ausdünstungen von Teppichen, Möbeln oder sonstigen Teilen der Inneneinrichtung zu allergischen Reaktionen, Unwohlsein, Kopfschmerzen oder Reizungen der Schleimhaut. Büropflanzen als natürliche Luftfilter können dem entgegenwirken. Dies beweist auch eine Studie der NASA:
Zur NASA Studie
Bei entsprechender Anzahl der Pflanzen und Größe der Blattmasse im Verhältnis zur Bürofläche können so Schadstoffe auf natürliche Art und Weise aus der Raumluft gefiltert werden. Um einen Effekt von bis zu 50 % Schadstoffreduzierung zu erreichen, empfiehlt die NASA mindestens eine Pflanze pro zehn Quadratmeter aufzustellen. Weitere Vorteile sind der günstige Unterhalt, die optische Raumaufwertung und lautlose Erhöhung der Luftfeuchtigkeit.

Zimmerpflanzen produzieren Sauerstoff und erhöhen die Luftfeuchtigkeit:

Das in den Blättern enthaltene Chlorophyll sorgt nicht nur für die grüne Farbe, es ist auch für die Aufnahme und Speicherung der Energie aus dem Sonnenlicht verantwortlich. Mit dieser Energie verwandeln Pflanzen beispielsweise Kohlendioxid in Sauerstoff, was auch Fotosynthese genannt wird. Für Menschen hat dieser Prozess einen positiven Effekt: Wir verbrauchen Sauerstoff und atmen mit unserer verbrauchten Luft CO2 aus. Das Kohlendioxid wird wiederum von den Pflanzen aufgenommen und zu Sauerstoff umgewandelt. Pflanzen im Büro sind also wahre Sauerstoffspender!

Neben der Abgabe von Sauerstoff können Pflanzen auch die Feuchtigkeit im Innenraum erhöhen. Im Gegensatz zu künstlichen Raumbefeuchtern ist die von Pflanzen natürlich produzierte Luftfeuchtigkeit frei von Keimen. Besonders Pflanzen in Hydrokultur (Hydropflanzen) eignen sich gut zur Raumluftbefeuchtung, da der größte Teil des Gießwassers in die Umgebung abgegeben wird. Juckenden Augen und trockenen Schleimhäuten kann mit ausreichend Pflanzen im Innenbereich also aktiv vorgebeugt werden.

Kremkau - Beratung
Beratung x

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne!
mail@kremkau.de
Tel.: 05062-8125

Lutz-Peter und Arne Kremkau